Gesundheitsvorsorge

Gesundheitsvorsorge,
 
medizinische Prävention, die Gesamtheit der Maßnahmen zur Verhütung und Früherkennung von Krankheiten sowie zur Vermeidung von Rückfällen. Zur Gesundheitsvorsorge gehören im Einzelnen folgende Bereiche:
 
1) allgemeine Gesundheitsbildung, -erziehung und -beratung zur Vermeidung von Krankheiten (primäre beziehungsweise »Prävention I«); sie ist Aufgabe der Familie sowie von Kindergärten, Schulen, Volkshochschulen u. a. Bildungseinrichtungen. Die individuelle Gesundheitsberatung obliegt dem Arzt, ebenso die obligatorische Jugendarbeitsschutzuntersuchung für Jugendliche vor Eintritt in den Beruf und die arbeitsmedizinische Betreuung der Arbeitnehmer durch betriebsärztliche Dienste.
 
2) Früherkennung von Krankheiten mittels gezielter Screening-Methoden unter epidemiologischen Gesichtspunkten (sekundäre beziehungsweise »Prävention II«). Sie richtet sich v. a. auf häufig vorkommende schwerwiegende Erkrankungen (z. B. bestimmte Krebsarten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schwangerschaftsanomalien, Entwicklungsstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern). Dieser Bereich fällt als fester Bestandteil der Medizin in den ärztlichen Aufgabenbereich und wird fast ausschließlich als Leistung der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung erbracht.
 
3) Verhütung von Rückfällen bei schweren Erkrankungen durch Rehabilitationsmaßnahmen (tertiäre beziehungsweise »Prävention III«), die v. a. von den Sozialversicherungsträgern durchgeführt wird.
 
Im öffentlichen Gesundheitswesen richtet sich die Gesundheitsvorsorge auf die Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten (Seuchengesetzgebung) und von Suchterkrankungen wie Alkoholkrankheit, Drogenabhängigkeit und Arzneimittelmissbrauch, auf die Verbesserung betrieblicher Arbeitsbedingungen (Gewerbeaufsicht) und die Erkennung und Eindämmung von Umweltbelastungen der Luft, des Wassers, der Lebensmittel und des Bodens. Richtlinien für die Gesundheitserziehung und öffentliche Informationsarbeit gehören in den Aufgabenbereich der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Individuelle Gesundheitsvorsorgen durch die Gesundheitsämter (Mütter- und Säuglingsberatung, Reihenuntersuchungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen) sind mit der Aufnahme der sekundären Prävention in den Leistungskatalog der Krankenversicherung zurückgetreten; von Bedeutung ist jedoch noch die schulärztliche Betreuung.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gesundheitsvorsorge — steht für Prophylaxe, Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten Prävention, vorbeugende Maßnahmen, „vorausschauende Problemvermeidung“ Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselb …   Deutsch Wikipedia

  • Gesundheitsvorsorge — ↑Prophylaxe …   Das große Fremdwörterbuch

  • Gesundheitsvorsorge — Ge|sụnd|heits|vor|sor|ge …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Alternative Gesundheitsvorsorge Artabana — Artabana (auch Alternative Gesundheitsvorsorge Artabana, kurz AGA) ist ein zu den gesetzlichen und privaten Krankenkassen alternatives Gesundheitsvorsorge und Nothilfekonzept das der Anthroposophie nahe steht und in Deutschland seit 1999 und der… …   Deutsch Wikipedia

  • BAD Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik — B·A·D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH Rechtsform GmbH Sitz Bonn Leitung …   Deutsch Wikipedia

  • Médecins Sans Frontières — Ärzte ohne Grenzen Gründer Bernard Kouchner Gegründet 1971 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Pensionsversicherungsanstalt — Die Pensionsversicherungsanstalt (PVA) ist der größte Pensionsversicherungsträger sowie der größte Sozialversicherungsträger in Österreich. Die ehemals eigenständigen Pensionsversicherungsanstalten der Angestellten bzw. der Arbeiter wurden mit 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Schwenninger BKK — Logo der Schwenninger BKK …   Deutsch Wikipedia

  • Ärzte ohne Grenzen — Gründer Zwölf Ärzte und Journalisten Typ eingetragener Verein (e.V.)[ …   Deutsch Wikipedia

  • Ärzte ohne Grenzen e.V. — Ärzte ohne Grenzen Gründer Bernard Kouchner Gegründet 1971 Sitz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.